04.05.2021 , 15:52 Uhr - Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt

Building Information Modeling vorantreiben und Digitalisierung der Verwaltungen durchsetzen - Gedanken zur Landtagswahl Sachsen-Anhalt 2021


Building Information Modeling (BIM) ist mittlerweile in Sachsen-Anhalt nicht nur im Bewusstsein zahlreicher kleiner und mittelständischer Planungsbüros und Baufirmen angekommen, sondern rückt zunehmend in den Fokus der Landesregierung.

Seit der Gründung des BIM-Clusters Sachsen-Anhalt im Jahr 2016 ist deren Mitgliederanzahl stetig gewachsen. Das Netzwerk 'BIM Cluster Sachsen-Anhalt' verfolgt neben der Unterstützung zur Implementierung der Planungs- und Arbeitsmethode BIM in Sachsen-Anhalt insbesondere das Ziel, die damit verbundenen Herausforderungen an die Akteure der gesamten Wertschöpfungskette Bau aufzuzeigen. Hierzu finden zahlreiche Veranstaltungen in partnerschaftlicher Zusammenarbeit statt – gegenwärtig unter Corona-Bedingungen ausschließlich online. Die vielfältigen Veranstaltungsformate sensibilisieren den bevorstehenden Paradigmenwechsel hin zum "digitalen Bauen" und leiten konkrete Maßnahmen insbesondere für KMU in Projekten ab. Grundlage dafür ist das Miteinander, sind Zusammenarbeit, Offenheit und Transparenz.

Das WIR entscheidet über die Erfolge von Projekten und ist eine große Chance für kleine und mittelständische Unternehmen gerade in unserem Land, das insbesondere durch ländliche Regionen geprägt ist.

Das BIM-Cluster Sachsen-Anhalt hat sich mit der „Digitalisierung der Planungs- und Baubranche“ als einen Wahlprüfstein der Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt zur Landtagswahl 2021 positioniert. Wir verstehen diesen Wahlprüfstein als Botschaft an die Parteien, uns mit unserer Expertise auch zukünftig fachlich einzubringen. Zugleich ist er eine Messlatte für die zukünftige Zusammenarbeit.

Die Erwartungen und Forderungen des BIM-Clusters Sachsen-Anhalt sind:

Es ist hinlänglich bekannt, dass die Planungs- und Baubranche noch erhebliches Aufholpotenzial im Bereich Digitalisierung aufweist. Durch die Einführung eines ganzheitlichen Planungsprozesses nach dem Konzept des „Building Information Modeling“ (BIM) wird dieses Potenzial in den kommenden Jahren immer stärker genutzt. Dieser Entwicklung muss sich auch die öffentliche Hand anpassen. Es ist wenig zielführend, wenn der Planungsprozess digital stattfindet, aber das Genehmigungsverfahren in den Verwaltungen durch Verordnung immer noch auf gedrucktes Papier setzt.
  • Die Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt fordert gemeinsam mit dem Bauindustrieverband-Ost sowie der gesamten Baubranche des Landes die Weiterentwicklung des BIM-Clusters Sachsen-Anhalt zum „Kompetenzzentrum BIM“
  • Die Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt fordert eine Anpassung der Bauvorlagenverordnung LSA an die Empfehlungen der Bauministerkonferenz zur Musterbauvorlagenverordnung.


Beantwortung des Wahlprüfsteins „Digitalisierung der Planungs- und Baubranche“ durch die Fraktionen des Landtages von Sachsen-Anhalt:

CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt, Fraktionsvorsitzender Siegfried Borgwardt, MdL, 23. 03. 2021:

„Für die CDU-Fraktion hat die Digitalisierung von Planungs-, Genehmigungs- und Fachverfahren einen zentralen Stellenwert. Wir müssen dazu die bisherigen Aktivitäten des Landes deutlich beschleunigen. Dies gilt vor allem für die Kompatibilität der Softwarelösungen, für die Interaktion sowie die Harmonisierung der Entscheidungs- und Genehmigungsebenen in den Behörden. Aus unserer Sicht ist das BIM-Konzept eine bereits international praktizierte Arbeitsmethode für die verwendete Planung, die Planungsprozesse deutlich vereinfacht und beschleunigt. Dieses ist für die künftige Wertschöpfung in unserem Bundesland von hohem Interesse. Wir begrüßen ausdrücklich die Arbeit des BIM-Clusters Sachsen-Anhalt im Hinblick auf die Standardisierung sowie die Vernetzung und den Informationsaustausch der Akteure. Die Weiterentwicklung zu einem Kompetenzzentrum wäre aus unserer Sicht ein folgerichtiger Schritt.“

Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt, 25.03.2021:

„Die Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt fordert gemeinsam mit dem Bauindustrieverband-Ost sowie der gesamten Baubranche des Landes die Weiterentwicklung des BIM-Clusters Sachsen-Anhalt zum „Kompetenzzentrum BIM“.

Einer Weiterentwicklung des BIM-Clusters stehen wir offen gegenüber. Schließlich wollen wir die Digitalisierung in allen Bereichen der Gesellschaft von der ärztlichen Versorgung bis zur Mobilität voranbringen. Gerade die Coronapandemie zeigt, dass es diesen Digitalisierungsschub braucht, um unsere Gesellschaft für die Zukunft pandemiefest zu machen. Die Arbeit des BMI-Clusters leistet dafür bereits einen wertvollen Beitrag. Dessen Weiterentwicklung ist daher grundsätzlich zu begrüßen. Dies ist mit den beteiligten Institutionen, Organisationen, Verbänden, Vereinen und Unternehmen zu eruieren und abzustimmen.“

SPD-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt, Fraktionsvorsitzende Dr. Katja Pähle, MdL, 04. 03. 2021:

„Für Unternehmen verschiedenster Branchen streben wir eine Fortsetzung und Verstärkung der Fördermaßnahmen zu Digitalisierungsprojekten, auch im Rahmen der „Industrie 4.0“. Hierzu sollen allgemein auch die bestehenden Kooperationsstrukturen verstetigt und ausgebaut werden, um Projekte wie den BIM-Cluster zu stärken. Die Digitalisierung der Verwaltung ist für uns eine Querschnittsaufgabe. Mit einer E-Government-Strategie wollen wir nicht nur in der Bauverwaltung, sondern in allen Bereichen von Kommunen und Land bis 2022 ein digitales Angebot aller Verwaltungsleistungen implementieren. Mit digitalen Identitäten und elektronischen Signaturen soll ein datenschutzkonformer digitaler Austausch mit den Verwaltungen in allen Angelegenheiten (so auch im Baugenehmigungsverfahren) möglich sein.“

Fraktion DIE LINKE Sachsen-Anhalt, 24. 03. 2021:

„Die Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt fordert gemeinsam mit dem Bauindustrieverband-Ost sowie der gesamten Baubranche des Landes die Weiterentwicklung des BIM-Clusters Sachsen-Anhalt zum „Kompetenzzentrum BIM“. Das BIM-Cluster halten wir für viel zu aufwendig. Wir unterstützen Initiativen, die in Sachsen-Anhalt von allen Ingenieuren angewendet werden können. Wir wollen damit verhindern, dass kleine Firmen in Nachteil geraten und vom Wettbewerb ausgeschlossen werden.

Die Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt fordert eine Anpassung der Bauvorlagenverordnung LSA an die Empfehlungen der Bauministerkonferenz zur Musterbauvorlagenverordnung. DIE LINKE hat die Forderungen der Ingenieurkammer zur Anpassung der Bauvorlagenverordnung aufgegriffen und im Landtag eingebracht. Die dazu eingereichte Petition haben wir unterstützt.“


Die Resonanz der Landespolitik auf den Wahlprüfstein zeigt, dass die Digitalisierung der Planungs- und Baubranche zukünftig weiter in den Mittelpunkt von Parlament und Landesregierung rückt. Wir fordern von der Politik faktenbasierte Entscheidungen, mehr Transparenz und Entschlossenheit. Unsere Expertise bieten wir der Landespolitik an, um Building Information Modeling weiter voranzutreiben und die Digitalisierung der Verwaltungen zu unterstützen. Kommen Sie auf uns zu!


Dr. Rainer Berger
Geschäftsführer Entwicklung und Netzwerke der Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt
Sprecher BIM-Cluster Sachsen-Anhalt




BIM Cluster
Sachsen-Anhalt

Building Information Modeling (BIM), die Digitalisierung im Bauwesen, ist die weltweit modernste Methode entlang der Wertschöpfungskette von Gebäuden sowie Liegenschaften. BIM wird die Zukunft im Bauwesen auch in Deutschland bestimmen. Alle am Bau Beteiligten werden von dieser Methode partizipieren. Das 'BIM Cluster Sachsen-Anhalt' ist das Netzwerk öffentlicher Institutionen, Organisationen und Verbände sowie privater Unternehmen. Ziel des Netzwerks ist es, die Implementierung von BIM in Sachsen-Anhalt zu unterstützen, vorzubereiten und zu begleiten. Das regionale Cluster soll Akteure und Interessenten zusammenbringen und den schnellen, intensiven Informationsaustausch fördern.