23.07.2018 , 08:47 Uhr - Nachrichten - Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt

BIM-Bauabrechnung im Straßenbau

Dank des Zusammenspiels dreier Softwaresysteme kann eine komplett digitale Bauabrechnung mit 3D-Modell erstellt werden.

Folgende Softwarelösungen wurden verwendet, um erstmalig eine BIM-Bauabrechnung im Straßenbau anzufertigen: der isl-baustellenmanager, das Analyse- und Informationssystem Desite MD und das Programm für Aufmaß, Mengermittlung und Bauabrechnung MWM-Libero.

Erfolgreicher Test in Niedersachsen

Bei dem Pilotprojekt handelt es sich um eine Straßen- und Kanalsanierung mit einem Projektvolumen von ca. 1.300.000 EUR der Kommune Bersenbrück des Landkreises Osnabrück. Dabei stellte man das alte Mischwasserkanalsystem auf ein Regenwasser- und Schmutzwasserkanalsystem um. Darüber hinaus wurden die Straße erneuert sowie die Gehwege verbreitert.

Die Firma Hermann Dallmann erhielt zur Auftragsvergabe vom Ingenieurbüro die Ausführungspläne in 2D als dwg-Datei und las sie in den isl-baustellenmanager ein. Der Anwender erzeugte aus diesem georeferenzierten Abbild der Baustelle 3D-Objekte und ermittelte die Mengen, die er in der Datenart 11 in MWM-Libero transferierte.

Anschließend ergänzte er dort die noch fehlenden Mengen für z. B. Baustelleneinrichtung und andere Pauschalpositionen. Analog zum Baufortschritt aktualisierte er die Daten im isl-baustellenmanager und übertrug sie jedes Mal zwecks Aufbereitung der Abrechnung nach der REB 23.003 in MWM-Libero.

Auftraggeber erhält Bauabrechnung auf USB-Stick

Bei diesem Schritt wird immer nur der Zuwachs per Datenart 11 an den Auftraggeber weitergegeben. Auf diese Weise muss er nur den Zuwachs prüfen. Der Auftraggeber erhält am Ende die Schlussrechnung auf einem USB-Stick.

Auf ihm befindet sich der 3D-Viewer Desite Custom mit dem 3D-Modell. Das Modell des Neuzustandes und die damit verknüpften Dokumente wie Fotos, Aufmaße und Mengenermittlungen lassen sich mit dem Programm öffnen. Die Abrechnungsdaten können in Desite mithilfe spezieller Prüfformulare kontrolliert und dokumentiert werden.


Quelle: Build-Ing. / 06.07.2018 Aldina Hasanovic



BIM Cluster
Sachsen-Anhalt

Building Information Modeling (BIM), die Digitalisierung im Bauwesen, ist die weltweit modernste Methode entlang der Wertschöpfungskette von Gebäuden sowie Liegenschaften. BIM wird die Zukunft im Bauwesen auch in Deutschland bestimmen. Alle am Bau Beteiligten werden von dieser Methode partizipieren. Das 'BIM Cluster Sachsen-Anhalt' ist das Netzwerk öffentlicher Institutionen, Organisationen und Verbände sowie privater Unternehmen. Ziel des Netzwerks ist es, die Implementierung von BIM in Sachsen-Anhalt zu unterstützen, vorzubereiten und zu begleiten. Das regionale Cluster soll Akteure und Interessenten zusammenbringen und den schnellen, intensiven Informationsaustausch fördern.